Hibiskus pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Auch den Hibiskus pflanzen viele Gärtner gern im eigenen Garten. Den Hibiskus kennt man in unseren Breiten auch unter dem Namen Eibisch. Er gehört zu der Pflanzengattung der Malvengewächse, genauer zu der Unterfamilie der Malvoideae. Der Eibisch bzw. Hibiskus ist heimisch in den subtropischen und tropischen Gebieten dieser Erde und umfasst (je nach Quelle die man zu Rate zieht) rund 200 bis 675 Arten.

Hibiskus gibt es als einjährige bzw. mehrjährige Varianten und auch die Wuchsformen unterschieden sich. Es gibt ihn als Strauch, Halbstrauch oder sogar als Baum. In unseren Breiten kann man im Freien nur den sogenannten Stauden- bzw. Gartenhibiskus pflanzen, denn alle anderen Arten sind nicht frosthart. Der klassische Garten-Eibisch kann bis zu 3 m hoch und 2 m breit werden, wächst aber sehr langsam. Bereits ab Juli blüht der Stauden Hibiskus, mit bis zu 30 cm großen, beeindruckenden Blüten bis in den Oktober hinein.

Hibiskus pflanzen

Hibiskus pflanzen: Anbau, Standort & Pflege auf einen Blick

Hibiskus Anbau
  • sonnigen aber geschützten Standort wählen
  • Pflanzloch doppelt so groß auswählen
  • Aushub mit Kompost anreichern
  • ordentlich angießen
Optimaler Standort für Hibiskus
  • viel Sonne
  • geschützter Platz
  • durchlässiger, nährstoffreicher Boden
  • auch als Topfpflanze möglich
Richtige Pflege für Hibiskus
  • viel gießen
  • regelmäßig düngen
  • regelmäßig schneiden und stutzen
Hibiskus düngen
  • Langzeitdünger beim Pflanzen
  • Düngerstäbchen für Topfpflanzen
  • oder regelmäßige Düngergabe mit Gießwasser
Hibiskus ernten
  • einige Arten haben essbare Blüten
  • unbedingt Herstellerangaben beachten
  • können während der Blütezeit verwendet werden
Hibiskus überwintern
  • Topfpflanzen ins Winterquartier bei ca. 15°C und Licht
  • Garten Hibiskus mit Laub, Mulch oder Tannenzweigen schützen
  • wenig gießen
  • nicht düngen

Hibiskus pflanzen: Der richtige Anbau

Im zeitigen Frühjahr ist der beste Pflanzzeitpunkt für den Garten-Hibiskus. Somit hat er genügend Zeit gut anzuwurzeln.

  1. Pflanzloch mit Spaten oder Schaufel ausheben, doppelt so groß wie der Wurzelballen.
  2. Den Aushub etwas mit natürlichem Kompost düngen und vermengen.
  3. Hibiskus gerade einsetzen.
  4. Den Aushub wieder in das Pflanzloch schaufeln, sanft fest treten.
  5. Die Wurzelscheibe mit Mulch bedecken und ordentlich eingießen.

Sollte der Hibiskus im Herbst gepflanzt werden, ist es besonders wichtig die Wurzeln gegen Frost zu schützen. Dazu eignet sich eine sehr dicke Mulchschicht oder ein dicker Bodendecker.

Optimaler Standort für Hibiskus

Hibiskus Pflanzen fühlen sich besonders wohl, wenn sie genügend Sonne abbekommen und dennoch gut geschützt sind. Der Boden ist idealerweise durchlässig, frisch bis trocken und reich an Nährstoffen. Ein sandig-lehmiges Gemisch eignet sich erfahrungsgemäß besonders gut dem Eibisch eine gute Heimat zu bieten. Wenn sich nicht viele Blüten bilden, deutet dies auf einen Nährstoffmangel im Boden hin. Der Garten-Hibiskus verträgt keine zu langen Trockenphasen, es kann dann dazu kommen, dass er seine Knospen abwirft, um Energie zu sparen.

Richtige Pflege Hibiskus

Gerade im ersten Jahr, in der Wachstumsphase, brauchen Hibiskus Pflanzen ausreichend Wasser. Nur mit einer Gießkanne kommt man hier nicht weit. Der junge Hibiskus gehört regelmäßig und ordentlich gewässert. Trockenphasen sind immer eine Gefahr für die Pflanze, lediglich alte Hibiskus Pflanzen kommen mit sehr kurzen Trockenperioden einigermaßen zurecht. Je besser der Strauch wächst und umso gesünder er ist, desto weniger droht ein Befall durch Schädlinge.

Wichtiger Hinweis:

Regelmäßiges Düngen unterstützt das gesunde Wachstum des Strauchs. Um eine schöne Form herauszuarbeiten, regelmäßig schneiden. Triebe aus dem Vorjahr werden eingekürzt (4 bis 6 Augen).

Pflege Hibiskus

Hibiskus düngen

Egal ob im Garten oder Topf, der Hibiskus hat generell immer dieselben Ansprüche an Nährstoffe und Wasser. Zwischen März und Oktober ist eine regelmäßige Düngung empfehlenswert. Dazu eignet sich Flüssigdünger gut, auch Langzeitdünger kann eine Alternative sein. Mit einem Depotdünger können Sie sich das regelmäßige Düngen ersparen. Die Erstdüngung direkt bei der Pflanzung reicht üblicherweise. Topfpflanzen profitieren von wöchentlicher Düngung mit einem mineralischen Dünger. Auch mit fertigen Düngestäbchen können Sie den Pflegeaufwand minimieren.

Hibiskus ernten

Einige Hibiskus Blüten sind sogar essbar, wie etwa die des chinesischen Roseneibisch oder der Roselle. Auch die des Garteneibisch und des Sumpfeibisch sind essbar. Manchen Blüten wird sogar eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Im Zweifelsfalle achten Sie unbedingt auf Herstellerangaben. Die Blüten können während der Blütezeit, je nach Art von ungefähr Juli bis September oder gar Oktober „geerntet“ werden. Sie machen sich meist gut in Salat, als Tee oder auf Süßspeisen zur essbaren Dekoration.

Hibiskus überwintern

Ist der Hibiskus eigentlich winterhart? Üblicherweise nicht, weshalb Hibiskus auch gern in Töpfen gepflanzt und schließlich zum Überwintern ins Haus gestellt wird. Wenn es nachts unter 12 °C kalt wird, sollten Sie den Hibiskus ins Winterquartier räumen. Überprüfen Sie die Pflanze auf Schädlingsbefall und schneiden Sie abgestorbene Pflanzenteile mit einer Gartenschere ab. An einem Fensterplatz bei etwa konstant 15 °C fühlt sich der Hibiskus im Winterquartier wohl. Achten Sie auf ausreichend Licht. Gießen Sie den Hibiskus im Winterquartier nur mäßig, um Staunässe zu vermeiden. Düngen müssen Sie Hibiskus Pflanzen im Winterquartier nicht, da sie ruhen.

Der Garten-Eibisch ist winterhart in Europa. Nur dieser ist für den dauerhaften Verbleib im Freien in unseren Breitengraden geeignet. Schützen Sie jedenfalls Jungpflanzen, aber auch ältere Hibiskus Sträucher vor Frost. Dazu eignet sich hervorragend getrocknetes Laub, Rindenmulch oder Tannenzweige. Auch Bodendecker oder eine isolierende Schicht aus Holz und/oder Styropor für Garten Hibiskus Pflanzen, die im Topf im Freien gepflanzt wurden und dort verbleiben sollen, eignen sich als ausreichender Frostschutz für die Wurzeln.

Hibiskus schneiden

Der Hibiskus gehört regelmäßig von alten und abgestorbenen Trieben befreit, man kann hier ganz einfach 4 bis 6 Augen zurückschneiden. Ist eine alte Pflanze nicht mehr ansehnlich, so kann man ihn weit bis ins alte Holz zurück kürzen. Nach so einem radikalen Schnitt, braucht der Eibisch allerdings einige Zeit um sich zu erholen und wieder eine schöne Form auszubilden.

Hibiskus schneiden

Wann pflanzt man winterharten Hibiskus?

Als einziger winterharter Hibiskus gilt der Garten-Hibiskus und diesen pflanzen Sie am besten im zeitigen Frühjahr. Alternativ können Sie ihn auch im Herbst pflanzen, dann benötigt er aber ausreichend Schutz vor Frost über den Wurzeln. Rindenmulch, Bodendecker oder Tannenzweige eignen sich gut dafür.

Kann man Hibiskus Pflanzen bei Obi kaufen?

Aber ja. Hibiskus Sprösslinge und kleine vorgezogene Pflanzen gibt es bei allen Garten- und Bauchfachmärkten, wie auch Obi, im Frühjahr zu kaufen.

Was passt gut zu Hibiskus?

Hibiskus ist recht umgänglich was seine Nachbarn angeht. Bedenken Sie jedoch, dass der Hibiskus relativ spät blüht, insofern verträgt er sich zumindest optisch und gartenbautechnisch sehr gut mit relativ früh blühenden Sträuchern und Gewächsen, wie etwa die Hasel oder die Frühlingsspiere. Wenn Sie keine Konkurrenz um das Sonnenlicht in der Höhe wünschen, wählen sie niedrig wachsende Sträucher oder sogar Blumen oder kultivieren Sie ihren Hibiskus in eine lange Stammform.

Kann man Hibiskus auch im Kübel pflanzen?

Aber ja, gerade für den Wintergarten oder auf eine Terrasse mit anschließendem Winterquartier kann der Hibiskus auch im Kübel herangezogen und bewundert werden. Dafür gibt es besonders gut geeignete Arten, die nur eine Wuchshöhe von etwas über einem Meter erreichen. In die Breite gehen diese Sorten auch nicht so, achten Sie auf eine entsprechende Kennzeichnung beim Kauf und pflegen Sie den Hibiskus als Kübelpflanze entsprechend.

Viel Sonne und Pflege sorgen für ein ordentliches Wachstum, ein regelmäßiger Schnitt bringt den Hibiskus in Form und auch wenn der Hibiskus viel Wasser benötigt, so ist Staunässe tunlichst zu vermeiden, gerade bei Kübelpflanzen. Bereiten Sie die Pflanzerde entsprechend vor.

Thomas Ziegler
Krokusse pflanzen
Krokusse pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Wie am besten Krokusse pflanzen? Diese Frage ist vor allem bei...

Sukkulenten ueberwintern
Sukkulenten pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Was gibt es beim Sukkulenten Pflanzen zu beachten? Sukkulenten ist ein...

Walnussbaum pflanzen
Walnussbaum pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Wie kann man einen Walnussbaum pflanzen? Einen Baum zu pflanzen ist...

Fenchel pflanzen
Fenchel pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Thema wie man...

Lauch pflanzen
Lauch pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Welche Hinweise gibt es beim Lauch pflanzen zu beachten? Lauch, bei...

Salatgurken pflanzen
Salatgurken pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Wie kann man Salatgurken pflanzen? Salatgurken werden auch schlicht als Gurken,...

Steckling schneiden
Steckling schneiden: So gelingt der Ableger

Einen Steckling schneiden um Pflanzen selbst zu vermehren ist nicht nur...

Pflege von Rosen
Aufzucht und Pflege von Rosen

In diesem Beitrag erhalten Sie Tipps zur Aufzucht und Pflege von...

Blattsalat Anbau Garten
Salatsorten für den eigenen Garten

Wir haben die besten Salatsorten für ganzjährigen Genuss und ein paar...

Kirschbaum fuer den Garten
Kirschbaum-Sorten für den eigenen Garten

Die Kirschen in Nachbars Garten sollen ja die süßesten sein –...

Apfelsorten für Hobbygärtner
Apfelbäume für den Garten: Die besten Sorten für Hobbygärtner

In diesem Beitrag zeigen wir die besten Apfelbäume für den Garten....