Wenn Sie nach einem Mähroboter Test der großen Verbraucherzeitschriften suchen sind Sie bei uns richtig. Wir haben in unserer Tabelle für Sie die nützlichsten Testberichte herausgesucht. Im Anschluss finden sie unsren eigenen Produktvergleich.

Rasenmähroboter erfreuen sich auch in Deutschland zunehmend großer Beliebtheit. Die kleinen Helfer nehmen jedem, der einen Garten zu versorgen hat, viel Arbeit ab. Aber vor dem Kauf muss man sich einige Dinge überlegen – welcher ist der beste Mähroboter und passt zum eigenen Geldbeutel? Eignet sich ein Rasenroboter überhaupt für den eigenen Rasen? Auch wenn man sich zunächst nur über die geringere Arbeit freuen möchte, gilt es bei dieser Entscheidung noch deutlich mehr zu bedenken.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Produktvergleich
Bester Mähroboter Test

Wir haben für Sie recherchiert, welche großen Zeitschriften einen Mähroboter Test veröffentlicht haben


Mähroboter Test: Die Testsieger der letzen Jahre

Ein hilfreiches Mittel, um sich für einen Rasenmähroboter zu entscheiden, stellt ein Mähroboter Test dar. In den Testberichten findet man in der Regel auch grundlegende Informationen zu Mährobotern an sich, die sich zum Beispiel darauf beiziehen, welche Eigenschaften der eigene Rasen auf jeden Fall erfüllen sollte und bei welchen Umständen möglicherweise auch Vorsicht anzuraten ist.

Zeitschrift Testbericht erschienen? Jahr Link Testergebnisse kostenlos
Stiftung Warentest Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2014 Link Ja
TechBook Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2017 Link Ja
NDR Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2017 Link Ja
SWR Nein, es gibt noch keinen Mähroboter Test
Konsument.at Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2017 Link Ja
Ökotest Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2014 Link Nein
Ktipp.ch Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2017 Link Nein
ETM Testmagazin Ja, es gibt einen Mähroboter Test 2012 Link Ja

Einige der bekanntesten Magazine für Tests im deutschsprachigen Raum haben bereits einen Rasenroboter Test durchgeführt. Dazu zählen sowohl deutsche als auch schweizerische und österreichische Vertreter. Allerdings bieten nicht alle Testmagazine ihre Ergebnisse kostenlos an. Aber auch ohne Investitionen kann man sich schon eingehend über Rasenmähroboter und ihr Ranking informieren.

Weitere Informationen zu den Tesberichten

Worauf sollte bei einem Mähroboter Test geachtet werden?

Es gibt einige Faktoren, die bei der Durchführung eines Mähroboter Test wichtig sind. Dazu gehört allem voran die Sicherheit, aber genauso müssen auch die Flächenleistung, die Nutzerfreundlichkeit, die Akkuleistung und die Verarbeitungsqualität sowie das Mähergebnis beachtet werden. Welch Faktoren die jeweiligen Texter bei der Durchführung ihres Rasenmähroboter Test zu Grunde gelegt haben lässt sich aus externer Sicht leider nicht immer genau nachvollziehen.

SicherheitFlächenleistungNutzerfreundlichkeitAkkuleistungVerarbeitungsqualitätMähergebnis

Die wichtigste Überlegung bei einem Mähroboter muss immer die Sicherheit sein. Gerade wenn man Kinder hat, drohen große Gefahren, falls der Rasenroboter die Beine nicht als Hindernisse erkennt und versucht, an dieser Stelle trotzdem weiter zu mähen.

Ebenso ist es bei manchen Robotern leichter, unter das Gerät an die Klingen zu fassen als bei anderen. Nicht zuletzt möchte man sicher sein können, dass der Rasenmähroboter die Blumen und den Garten der Nachbarn nicht mäht. Der Punkt Sicherheit gehört, unserer Meinung nach, also in jeden Mähroboter Test.

Unter der Flächenleistung eines Mähroboters versteht man die maximale Fläche, mit der man ein bestimmtes Modell betrauen kann. Ebenfalls von großer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch die maximale Steigung, für die ein Modell eines Rasenroboters ausgelegt ist.

Allerdings muss man hier beachten, dass die Angaben der Hersteller in der Regel eher großzügig gewählt sind. Im Rahmen des Rasenroboter Test sollte im Praxisfall genau geprüft werden ob die Angaben der Hersteller stimmen.

Auch auf die Nutzerfreundlichkeit muss man bei einem Rasenroboter Test selbstverständlich geachtet werden. Manche Modelle brauchen zum Beispiel mehr Überwachung als andere.

In der Theorie sollten alle Rasenmähroboter, die so angelegt sind, automatisch zu ihrer Ladestation zurückkehren, wenn es anfängt zu regnen oder der Akku leer ist. Das klappt aber nicht bei allen Modellen auch in der Praxis, was den Aufwand für den Besitzer der weniger zuverlässigen Geräte deutlich erhöht.

Die Akkuleistung ist vor allem dann von Bedeutung, wenn der Rasenroboter nicht mit einer Ladestation ausgestattet ist, zu der er automatisch zurückkehrt.

Dann muss man das Gerät manuell an die Ladestation hängen und es mäht nur so lange, bis der Akku leer ist. Daher sollte der Akku dann auf jeden Fall mindestens für einen Mähdurchgang über den gesamten Rasen reichen.

Bei der durchführung eines Mähroboter Test muss geprüft werden ob die Angaben des Herstellers mit der Realität übereinstimmen.

Wie bei allem, das man kauft, ist auch beim Mähroboter die Verarbeitungsqualität von Bedeutung. Diese zeigt sich vor allem im Verschleiß.

Wenn zum Beispiel die Klingen schnell rostig oder stumpf werden, kann das oft zu hohen zusätzlichen Kosten führen, wenn man sie austuschen oder zumindest schärfen muss.

Auch das Plastik oben auf dem Rasenroboter sollte stabil sein, auch wenn dieses in der Regel nur brechen kann und sonst nur mit der Zeit ein anderes Aussehen annimmt. In einem professionellen Mähroboter Test sollten mit den Geräten auch Härtefälle simuliert werden.

Für die meisten Käufer eines Rasenmähroboters ist vermutlich das Mähergebnis am Ende entscheidend. Das ist es schließlich, wofür man sich das Gerät anschafft.

Das Mähergebnis kann daran bewertet werden, ob am Ende eines Mähdurchganges alles gemäht ist, was zum eigenen Rasen gehört – nicht mehr und nicht weniger. Ebenfalls sollte der frisch gemähte Rasen natürlich gut aussehen.

So muss er an allen Stellen gleich hoch sein. Wenn man sich besonders um seinen Rasen sorgt, kann man sich auch an einzelnen Grashalmen die Schnittkanten ansehen. Je gerader die Schnitte sind und je weniger zerfranst der Mähroboter die Halme zurücklässt, desto besser ist die Qualität des Schnitts.


Mähroboter Test der Stiftung Warentest

Im Mai 2014 hat die Stiftung Warentest einen Mährototer Test von acht Rasenrobotern verschiedener Hersteller veröffentlicht. Dabei handelte es sich (vom besten zum schlechtesten Testergebnis aufgelistet) um die Modelle Honda Miimo 300, Bosch Indego, GardenaR70Li, Husqvarna Automower 320, Al-Ko Robolinho 100, Sabo Mowit 500F, Worx Landroid M WG794E und Ambrogio L 75 Deluxe.

Im Zuge des Testverfahrens mussten die Rasenmähroboter alle mindestens drei Monate einem Feldversuch standhalten und einen Rasen schön halten. Letztendlich waren die Kriterien zur Bewertung grob das Mähergebnis, die Handhabung, Umwelt- und Gesundheitsaspekte sowie Sicherheit. Am Ende des Tests konnten nur zwei Modelle mit der Note „gut“ bewertet werden.

Als „sehr gut“ wurde kein Modell eingestuft. Im Bereich der Sicherheit konnten die besten Modelle (nur nach diesem Teilaspekt bewertet) nur als „befriedigend“ eingestuft werden.

Wir haben den Testbericht in unserer Tabelle ganz oben verlinkt: Tabelle

Außerdem haben wir auf Youtube ein Video von der Stiftung Warentest gefunden:

Mähroboter Test Rasenroboter


Mähroboter Vergleich: Unsere Bestenliste mit Empfehlungen

Unsere Empfehlungen der besten Mähroboter basieren auf einem Vergleich der wichtigsten Kriterien. Wir haben in den technischen Daten nach Werten wie Schnitthöhe, Schnittbreite, Lautstärke und Mähzeit gesucht. Auf Basis dieser und mehr Kriterien lassen sich die Rasenroboter sehr gut vergleichen. Die Grundlage des Mähroboter Vergleich bilden die von den Herstellern bereitgestellten Daten. Die Geräte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

KAUFTIPP
GARDENA smart SILENO Set: Mähroboter mit Vernetzung für Rasenflächen bis 1000 qm, steuerbar per SmartPhone und App, Steigungen bis zu 35%, geräuscharm mit 60 dB(A), inkl. smart Gateway (19060-60)
PREISTIPP
Yard Force Mähroboter SC600ECO, bis zu 600 m², Steigung bis 50 Prozent, inkl. Diebstahlsicherung
GARDENA 4072-20 Mähroboter R70li, Rasenroboter ideal zum mähen von Flächen bis ca. 700m², mäht auch bei Regen, Grasschnitt dient als Dünger für den Rasen, Diebstahlschutz durch PIN-Code Sicherung
AL-KO Mähroboter Robolinho 110 (besonders große 28 cm Schnittbreite, für Rasenflächen bis 700 m², Mäh- und Ladezeit ca. 45 min, Li-Ion Akku, 65 dB(A) leise, Steigfähigkeit 35  Prozent)
Husqvarna Automower 310 - 79138854
Worx Landroid M1000i Mähroboter – Automatischer Rasenmäher für bis zu 1000 qm mit WLAN-Verknüpfung (App-Steuerung) und verstellbarer Schnitthöhe – 55 x 38,5 x 26 cm (L x B x H)
Marke
Gardena
Yard Force
Gardena
AL-KO
Husqvarna
Worx
Produktname
smart SILENO
SC600ECO
R70li
Robolinho 110
Automower 310
Landroid M1000i
Rasenmähroboter Bestenliste
Rasenroboter Testsieger
Flächenleistung
1000 m²
600 m²
700 m²
700 m²
1000 m²
1000 m²
Lautstärke
60 dB
keine Angabe
60 dB
65 dB
60 dB
keine Angabe
Akkuleistung
18V / 2,1 Ah
28V, 2,0 Ah
18V, 1,6 Ah
18V, 1,5 Ah
2,1 Ah
28 V / 2.0 Ah
Max. Steigung
35%
50%
25%
35%
40%
35%
Schnitthöhe
2-6 cm
2-6 cm
2-5 cm
3-6 cm
2-6 cm
2-6 cm
Schnittbreite
17 cm
18 cm
17 cm
28 cm
22 cm
18 cm
Ladezeit/Mähzeit
60 min / 60 min
100 min / 40 min
70 min / 60 min
45 min / 45 min
60 min / 70 min
90 min / 60 min
Gewicht
798 g
keine Angabe
7,5 kg
8 kg
9 kg
18,6 kg
Eigenschaften
Pin-Code/ Alarm geschützt, Kompatibel mit Gardena SmartApp
Hebesensor, Hindernissensor, Kippsensor, Neigungssensor, Diebstahlsicherung, 3 Klingen
Kollisionssensoren, Hebesensoren und Kippsensoren, Diebstahlschutz, PIN-Code, Muchlfunktion
Doppelmesser-Technologie, Sensortechnologie, einfache Installation, Mulchmessersystem
PIN-Code, Alarmfunktion, Hinderniserkennung, Neigungs- und Hebe-Sensoren, Fernstartfunktion
4 Klingen Mulch-System, Regensensor, PIN Code Schutz, wetterfeste Konstruktion, elektronische Diebstahlsperre
Zubehör
Mähroboter, smart Gateway, 200 m Begrenzungskabel, 400 Haken, 9 Ersatzmesser
100m Begrenzungsdraht, 150 Stk. Begrenzungsnägel, 3 Ersatzklingen (inkl. Schrauben), Steckverbinder
200 Meter Begrenzungskabel, 400 Haken, 3 Ersatzmesser, 7 Verbinder, 5 Anschlussklemmen, 1 Ladestation und 1 Akku 18 Volt enthalten
100 m Begrenzungskabel
Mähroboter, Bedienungsanleitung, Ladestation, Stromkabel, 9 Ersatzmesser
Ladestation mit 15m Verlängerungskabel, 12 Messer und Schrauben, 180m Begrenzungsdraht, 200 Heringe
1.259,99 EUR
Preis nicht verfügbar
423,00 EUR
799,00 EUR
1.499,99 EUR
941,47 EUR
KAUFTIPP
GARDENA smart SILENO Set: Mähroboter mit Vernetzung für Rasenflächen bis 1000 qm, steuerbar per SmartPhone und App, Steigungen bis zu 35%, geräuscharm mit 60 dB(A), inkl. smart Gateway (19060-60)
Marke
Gardena
Produktname
smart SILENO
Rasenmähroboter Bestenliste
Flächenleistung
1000 m²
Lautstärke
60 dB
Akkuleistung
18V / 2,1 Ah
Max. Steigung
35%
Schnitthöhe
2-6 cm
Schnittbreite
17 cm
Ladezeit/Mähzeit
60 min / 60 min
Gewicht
798 g
Eigenschaften
Pin-Code/ Alarm geschützt, Kompatibel mit Gardena SmartApp
Zubehör
Mähroboter, smart Gateway, 200 m Begrenzungskabel, 400 Haken, 9 Ersatzmesser
1.259,99 EUR
PREISTIPP
Yard Force Mähroboter SC600ECO, bis zu 600 m², Steigung bis 50 Prozent, inkl. Diebstahlsicherung
Marke
Yard Force
Produktname
SC600ECO
Rasenroboter Testsieger
Flächenleistung
600 m²
Lautstärke
keine Angabe
Akkuleistung
28V, 2,0 Ah
Max. Steigung
50%
Schnitthöhe
2-6 cm
Schnittbreite
18 cm
Ladezeit/Mähzeit
100 min / 40 min
Gewicht
keine Angabe
Eigenschaften
Hebesensor, Hindernissensor, Kippsensor, Neigungssensor, Diebstahlsicherung, 3 Klingen
Zubehör
100m Begrenzungsdraht, 150 Stk. Begrenzungsnägel, 3 Ersatzklingen (inkl. Schrauben), Steckverbinder
Preis nicht verfügbar
GARDENA 4072-20 Mähroboter R70li, Rasenroboter ideal zum mähen von Flächen bis ca. 700m², mäht auch bei Regen, Grasschnitt dient als Dünger für den Rasen, Diebstahlschutz durch PIN-Code Sicherung
Marke
Gardena
Produktname
R70li
Flächenleistung
700 m²
Lautstärke
60 dB
Akkuleistung
18V, 1,6 Ah
Max. Steigung
25%
Schnitthöhe
2-5 cm
Schnittbreite
17 cm
Ladezeit/Mähzeit
70 min / 60 min
Gewicht
7,5 kg
Eigenschaften
Kollisionssensoren, Hebesensoren und Kippsensoren, Diebstahlschutz, PIN-Code, Muchlfunktion
Zubehör
200 Meter Begrenzungskabel, 400 Haken, 3 Ersatzmesser, 7 Verbinder, 5 Anschlussklemmen, 1 Ladestation und 1 Akku 18 Volt enthalten
423,00 EUR
AL-KO Mähroboter Robolinho 110 (besonders große 28 cm Schnittbreite, für Rasenflächen bis 700 m², Mäh- und Ladezeit ca. 45 min, Li-Ion Akku, 65 dB(A) leise, Steigfähigkeit 35  Prozent)
Marke
AL-KO
Produktname
Robolinho 110
Flächenleistung
700 m²
Lautstärke
65 dB
Akkuleistung
18V, 1,5 Ah
Max. Steigung
35%
Schnitthöhe
3-6 cm
Schnittbreite
28 cm
Ladezeit/Mähzeit
45 min / 45 min
Gewicht
8 kg
Eigenschaften
Doppelmesser-Technologie, Sensortechnologie, einfache Installation, Mulchmessersystem
Zubehör
100 m Begrenzungskabel
799,00 EUR
Husqvarna Automower 310 - 79138854
Marke
Husqvarna
Produktname
Automower 310
Flächenleistung
1000 m²
Lautstärke
60 dB
Akkuleistung
2,1 Ah
Max. Steigung
40%
Schnitthöhe
2-6 cm
Schnittbreite
22 cm
Ladezeit/Mähzeit
60 min / 70 min
Gewicht
9 kg
Eigenschaften
PIN-Code, Alarmfunktion, Hinderniserkennung, Neigungs- und Hebe-Sensoren, Fernstartfunktion
Zubehör
Mähroboter, Bedienungsanleitung, Ladestation, Stromkabel, 9 Ersatzmesser
1.499,99 EUR
Worx Landroid M1000i Mähroboter – Automatischer Rasenmäher für bis zu 1000 qm mit WLAN-Verknüpfung (App-Steuerung) und verstellbarer Schnitthöhe – 55 x 38,5 x 26 cm (L x B x H)
Marke
Worx
Produktname
Landroid M1000i
Flächenleistung
1000 m²
Lautstärke
keine Angabe
Akkuleistung
28 V / 2.0 Ah
Max. Steigung
35%
Schnitthöhe
2-6 cm
Schnittbreite
18 cm
Ladezeit/Mähzeit
90 min / 60 min
Gewicht
18,6 kg
Eigenschaften
4 Klingen Mulch-System, Regensensor, PIN Code Schutz, wetterfeste Konstruktion, elektronische Diebstahlsperre
Zubehör
Ladestation mit 15m Verlängerungskabel, 12 Messer und Schrauben, 180m Begrenzungsdraht, 200 Heringe
941,47 EUR
Mehr Infos zu den Produkten im Vergleich

Kauftipp: Gardena – smart SILENO

Marke: Gardena
Flächenleistung: 1000 m²
Lautstärke: 60 dB
Akkuleistung: 18V / 2,1 Ah
Max. Steigung: 35%
Schnitthöhe: 2-6 cm
Schnittbreite: 17 cm
Ladezeit/Mähzeit: 60 min / 60 min
Gewicht: 7300 g
Eigenschaften: Pin-Code/ Alarm geschützt, Kompatibel mit Gardena SmartApp
Zubehör: Mähroboter, smart Gateway, 200 m Begrenzungskabel, 400 Haken, 9 Ersatzmesser

Der Rasenroboter smart SILENO von Gardena kommt mit Flächen von bis zu 1000 m² problemlos zurecht. Hier kann man auch mit einer großen Rasenfläche bedenkenlos den Rasenroboter einsetzen. Ein weiterer Vorteil des Gerätes ist seine recht lange Mähzeit von 60 Minuten. Mit einer App kann man zudem bequem von drinnen oder von unterwegs aus das Mähen steuern.

Bewertung: Gardena hat mit dem smart SILENO einen sehr soliden Rasenmähroboter geschaffen. Gerade für große Rasenflächen ist dieses Modell sehr gut geeignet. Unsere Kaufempfehlung!


Preistipp: Yard Force – SC600ECO

Flächenleistung: 600 m²
Lautstärke: nicht angegeben
Akkuleistung: 28V, 2,0 Ah
Max. Steigung: 50%
Schnitthöhe: 2-6 cm
Schnittbreite: 18 cm
Ladezeit/Mähzeit: 100 min / 40 min
Gewicht: nicht angegeben
Eigenschaften: Hebesensor, Hindernissensor, Kippsensor, Neigungssensor, Diebstahlsicherung, 3 Klingen
Zubehör: 100m Begrenzungsdraht, 150 Stk. Begrenzungsnägel, 3 Ersatzklingen (inkl. Schrauben), Steckverbinder

Der Mähroboter SC600ECO von Yard Force macht vor allem durch seinen attraktiven Preis auf sich aufmerksam. Die Schnitthöhe lässt sich hier zwischen zwanzig und 60 Millimetern einstellen, sodass man durchaus eigene Vorlieben beim Grasschnitt umsetzen kann. Besonders hervorzuheben ist auch die max. Steigung von 50%. Die Ladezeit ist etwas länger als bei anderen Rasenrobotern.

Bewertung: Durch seinen günstigen Preis ist der Mähroboter SC600ECO von Yard Force gerade als Einsteigermodell sehr zu empfehlen. Unser Preistipp!


Gardena – R70li

Marke: Gardena
Flächenleistung: 700 m²
Lautstärke: 60 dB
Akkuleistung: 18V, 1,6 Ah
Max. Steigung: 25%
Schnitthöhe: 2-5 cm
Schnittbreite: 17 cm
Ladezeit/Mähzeit: 70 min / 60 min
Gewicht: 7,5 kg
Eigenschaften: Kollisionssensoren, Hebesensoren und Kippsensoren, Diebstahlschutz, PIN-Code, Muchlfunktion
Zubehör: 200 Meter Begrenzungskabel, 400 Haken, 3 Ersatzmesser, 7 Verbinder, 5 Anschlussklemmen, 1 Ladestation und 1 Akku 18 Volt enthalten

Der Mähroboter R70li von Gardena ist besonders auf Sicherheit ausgelegt. So verfügt er über sehr sensible Sensoren, damit niemand verletzt werden kann, aber hat auf der anderen Seite auch einen sehr guten Diebstahlschutz mit einem PIN-Code. Dieses Modell kann laut Herstellerangaben Steigungen von bis zu 25% überwinden. Ob das in der Praxis immer so gut funktioniert, dazu wäre ein ausführlicher Mähroboter Test notwendig.

Bewertung: Der ausgefeilte Diebstahlschutz des Mähroboters R70li empfiehlt in besonders in etwas unsicheren Gegenden. Aber auch in komplexen Umfeldern macht er sich durch seine guten Sensoren und die Fähigkeiten am Hang schnell verdient.


AL-KO – Robolinho 110

Marke: AL-KO
Flächenleistung: 700 m²
Lautstärke: 65 dB
Akkuleistung: 18V, 1,5 Ah
Max. Steigung: 35%
Schnitthöhe: 3-6 cm
Schnittbreite: 28 cm
Ladezeit/Mähzeit: 45 min/ 45 min
Gewicht: 8kg
Eigenschaften: Doppelmesser-Technologie, Sensortechnologie, einfache Installation, Mulchmessersystem
Zubehör: 100 m Begrenzungskabel

Der Mähroboter Robolnho 110 von AL-KO macht vor allem durch seine gute Geländegängigkeit auf sich aufmerksam. Erst bei Steigungen von über 35% macht er schlapp. Mit einer speziellen Technologie sorgt er für besonders wenig Verschmutzungen im Gehäuse, sodass er nur selten gereinigt werden muss, was natürlich den Komfort erhöht. Die Schnittbreite von 28cm ist aussergewöhnlich groß.

Bewertung: Wenn man wenig Zeit für seinen Garten hat und auch noch an einem unwegsamen Hang wohnt, ist der robuste Robolinho 110 von AL-KO eine gute Wahl.


Husqvarna – Automower 310

Marke: Husqvarna
Flächenleistung: 1000 m²
Lautstärke: 60 dB
Akkuleistung: 2,1 Ah
Max. Steigung: 40 %
Schnitthöhe: 2-6 cm
Schnittbreite: 22 cm
Ladezeit / Mähzeit: 60 min / 70 min
Gewicht: 9 kg
Eigenschaften: PIN-Code, Alarmfunktion, Hinderniserkennung, Neigungs- und Hebe-Sensoren, Fernstartfunktion
Zubehör: Mähroboter, Bedienungsanleitung, Ladestation, Stromkabel, 9 Ersatzmesser

Der Husqvarna Automower 310 ist ein Modell, das großen Komfort liefert. Er kann Rasenflächen mit einer Größe von bis zu 1000 m² pflegen und macht dabei vor Steigungen von bis zu 40% nicht Halt. Besonders erfeulich ist, dass man bei diesem besonders leisen Modell immer noch bequem auf der Terrasse sitzen kann, während der Rasenroboter in Betrieb ist. Sollten wir in Zukunft noch selbst einen Mähroboter Test machen wäre dieser Rasenroboter sicher mit dabei.

Bewertung: Wer großen Wert auf Komfort legt, hat mit dem Husqvarna Automower 310 das perfekte Modell für seinen Garten gefunden. Eine gute Alternative zu unserem Kauftipp!


Worx – Landroid M1000i

Marke: Worx
Flächenleistung: 1000 m²
Lautstärke: nicht angegeben
Akkuleistung: 28 V / 2.0 Ah
Ladezeit / Mähzeit: 90 min / 60 min
Max. Steigung: 35%
Schnitthöhe: 2-6 cm
Schnittbreite: 18 cm
Gewicht: 8,9 kg
Eigenschaften: 4 Klingen Mulch-System, Regensensor, PIN Code Schutz, wetterfeste Konstruktion, elektronische Diebstahlsperre
Zubehör: Ladestation mit 15m Verlängerungskabel, 12 Messer und Schrauben, 180m Begrenzungsdraht, 200 Heringe

Der Rasenroboter Landroid M1000i von Worx kann auf Rasenflächen mit bis zu 1000 m² eingesetzt werden. Steigungen mit bis zu 35% sind für den Mähroboter kein Problem und er lässt sich zudem mittels einer App steuern und verfügt über einen Regensensor, was die Arbeit sehr erleichtert. Bisherige Kunden auf Amazon geben bislang leider nur 3,4 von 5 Sternen. Um zu prüfen ob die mittelmäßige Bewertung gerechtfertigt ist, wäre ein ausführlicher Mähroboter Test mit dem Landroid notwendig.

Bewertung: Der Rasenmähroboter Landroid M1000i von Worx zeigt sich als wahrer Allrounder und bietet dem Nutzer großen Komfort bei einer hohen Flächenleistung.

Infos zur Bestenliste

Unsere Mähroboter Bestenliste wird ca. 1 mal jährlich aktualisiert. Wir prüfen dann ob neue Modelle auf den Markt gekommen sind und nehmen diese teilweise in unseren Vergleich mit auf. So kann es auch vorkommen, dass sich Kaufempfehlung und Preistipp ändert.

Maehroboter Vergleich


Häufig gestellte Fragen zu Rasenrobotern:

Im folgenden werden wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Rasenroboter erörtern und auch auf andere passende Themen eingehen.

Geschichte der Rasenmähroboter

Einen Erfinder des Rasenmähroboters kann man so leicht nicht ausmachen. Schon seit den 1960er Jahren haben Tüftler versucht, einen Rasenroboter herzustellen, der die Hilfe des Menschen zum Mähen nicht mehr braucht.

Bereits 1969 fand der MowBot den Weg in das US-amerikanische Patentregister, wo er als „Self-propelled random motion lawnmower“ erfasst wurde. Er erinnerte schon stark an die heutigen Rasenroboter, konnte sich aber kommerziell nicht durchsetzen.

Erst ab 1995 fanden die Mähroboter eine neue Blüte. Dann wurden einige neue Geräte entwickelt und auf den Markt gebracht, bis im Jahre 1998 der „Automower G1“ von Electrolux / Husqvarna den Markt revolutionierte. Dieses Modell war das erste, das eigenständig an eine Ladestation zurückkehren und sich aufladen konnte.

Damit konnte dieser Rasenroboter einen Rasen ohne größere Eingriffe der Besitzer pflegen. Nur um die Wartung musste man sich noch selbst kümmern. Heute allerdings wird der Markt von dem israelischen Unternehmen Friendly Robotics dominiert und auch andere Unternehmen wie zum Beispiel Gardena haben sich einen Platz erobert.

Um sich einen Rasenroboter zu besorgen, muss man heute allerdings nicht mehr zwingend ein fertiges Gerät kaufen. Fähige Techniker können sich auch leicht einen Rasenmähroboter selbst bauen, wenn sie sich nach frei verfügbaren Open-Source-Projekten richten.

Bauform & Arbeitsweise: So funktionieren Mähroboter

Rasenroboter sind in der Regel mit Akkus betrieben. Sie unterscheiden sich von klassischen Rasenmähern nicht zuletzt durch einen deutlich feineren Schnitt. Ein Rasenroboter schneidet die Halme mit Messern ab, während ein klassischer Rasenmäher sie oft nur abschlägt.

Ladestation Rasenmaehroboter

AL-KO Mähroboter in Ladestation

Das bedeutet aber im Umkehrschluss auch, dass ein Rasenroboter nicht für hohes Gras geeignet ist. Auf einem angemessen kurzen Rasen aber zerkleinert er das Schnittgut so stark, dass man nichts einsammeln muss, sondern die Nährstoffe aus dem abgeschnittenen Gras vielmehr wieder vom Boden aufgenommen werden können.

Ein Rasenroboter kommuniziert in der Regel über elektromagnetische Wellen mit der Ladestation. So findet er diese immer wieder. An der Ladestation angeschlossen ist für gewöhnlich auch ein Begrenzungskabel, mit dem der Mähroboter die Grenzen der zu mähenden Rasenfläche erkennt.

Auch das Begrenzungskabel sendet Signale an den Rasenroboter aus, damit er immer die Grenzen erkennt und die zu mähende Rasenfläche nicht verlässt. Zudem verfügt der Mähroboter über spezielle Sensoren, mit denen er Hindernisse wie Bäume oder Teiche erkennt und umfährt.

Probleme bei Laub, Regen & starker Hitze?

LaubRegenStarke Hitze

Laub ist prinzipiell kein Problem für einen Rasenroboter. Im Optimalfall fährt er ohnehin den ganzen Tag den Rasen ab, weshalb das Laub sich nicht zu stark anhäufen kann.

Wenn es aber sehr hoch liegt, kann der Rasenmähroboter darin unter Umständen ein Hindernis erkennen und den Laubhaufen umfahren. Ebenfalls kann etwas höheres Laub mehrmaliges Mähen erfordern, bis der Rasenmähroboter es zerkleinert hat.

Fast alle Mähroboter verfügen über einen Regensensor, mit dem sie automatisch erkennen, wann es anfängt, zu regnen. Dann bewegen sie sich automatisch zurück zur Ladestation, die oft auch überdacht ist und dem Rasenroboter so Schutz vor dem Wetter bietet.

Wenn aber der Regensensor nicht funktioniert, kann es sein, dass der Rasenmähroboter sich nicht zurück zur Ladestation bewegt. Dann sollte man als Besitzer eingreifen, da ein Rasenroboter auf matschigem Grund dem Boden stark schaden kann. Zudem können die Messer des Rasenmähroboters bei nassem Gras Schaden nehmen.

Hitze macht dem Mähroboter prinzipiell wenig aus. Was aber problematisch sein kann, ist direkte starke Sonenneinstrahlung über längere Zeit. Das kann am Akku Schaden anrichten. Sonst ist Hitze für Mähroboter unproblematisch.

Welche Flächenleistung haben die Rasenroboter (Größe der Rasenfläche)?

Unter der Flächenleistung eines Rasenroboters versteht man die Größe der Rasenfläche, für die das Gerät ausgelegt ist. Diese variiert in der Regel zwischen 500 und 1000 m².

Hierauf sollte man beim Kauf eines Rasenmähroboters auf jeden Fall achten, denn das Gerät bringt nicht viel Entlastung, wenn man einen Teil des Rasens immer noch manuell mähen muss oder das Begrenzungskabel ständig verlegen muss.

Am besten nimmt man die Angabe zur Flächenleistung auch ein wenig mit Vorsicht auf, denn gerade bei komplizierten Rasenflächen, die möglicherweise etwas verwinkelt angelegt sind, kann das Begrnzungskabel schnell nicht mehr ausreichen, und darauf kommt es schließlich bei der Bestimmung der zu mähenden Fläche am Ende an.

Bei Steigung bzw. Hanglage verwendbar?

Steigung

Eine starke Steigung macht oft Probleme

Die neueren Rasenroboter kann man problemlos auch bei Steigungen und in Hanglagen einsetzen. In der Regel haben auch alle Modelle eine Angabe vom Hersteller, für welche maximalen Steigungen sie ausgelegt sind.

Auch diese Angaben sollte man am besten vorsichtig genießen, denn kleinere Unebenheiten im Boden wie zum Beispiel Wurzeln von einem flach wurzelnden Baum können schnell große Probleme für den Rasenmähroboter schaffen.

Daher sollte man nicht nur darauf achten, welche Steigung der Hang aufweist, an dem man wohnt, sondern auch im Hinterkopf behalten, welche Struktur der Boden hat und welche kleineren Unebenheiten darin vielleicht Probleme verursachen können.

Ohne Begrenzungsdraht oder mit?

Die meisten Rasenroboter orientieren sich mit Hilfe eines sogenannten Begrenzungsdrahtes. Dieser sendet ein Signal aus, das den Roboter dazu bringt, zu wenden, bevor er den Begranzungsdraht überfährt.

Dieser Draht lenkt für das menschliche Auge keine Aufmerksamkeit auf sich, da er meist vergraben wird. So fällt er kaum auf, wenn man diese Aufgabe ordentlich gelöst hat. Aber manchmal kommt es auch vor, dass der Rasenroboter den Begranzungsdraht nicht erkennt und weiterfährt. Das sieht man im Mähroboter Test der Stiftung Warentest sehr gut.

Das kann gefährlich enden, wenn er zum Beispiel auf die Straße rollt. Ärgerlich wäre es auch, wenn der Rasenmähroboter die Blumenbeete des Nachbarn mäht.

Seinen letzten Einsatz hätte das Gerät wohl erlebt, wenn es sich in den Swimmingpool oder in einen Teich verirrt. Daher sollte man vor dem Kauf auf Rückmeldungen der Nutzer achten, ob das Gerät sich wirklich effektiv am Begrenzungsdraht orientiert.

Eine Alternative zum Begrenzungsdraht stellt ein Rasensensor dar. Dieser hilft dem Rasenroboter dabei, zu erkennen, ob er sich gerade auf einer Rasenfläche befindet. Am Rand der Rasenfläche soll das Gerät dann eigenständig umkehren. Dazu aber muss der Rand deutlich abgegrenzt sein, zum Beispiel mit Steinen.

Wie oft Messer wechseln?

Es versteht sich fast schon von selbst, dass der Rasenmähroboter den besten Schnitt machen kann, wenn die Messer scharf sind. Sonst sieht die Rasenfläche auch schnell nicht mehr schön aus.

Da die Beschaffenheit der Messer sich von Modell zu Modell etwas unterscheiden kann, sollte man gerade am Anfang bei einem neuen Rasenmähroboter die Messer recht oft kontrollieren. Hierzu wird circa einmal pro Woche empfohlen.

Wenn das Gerät schon länger in Benutzung ist und bis dato keine größeren Abnutzungsspuren aufweist, reicht es auch, es nur ein- oder zweimal im Monat zu kontrollieren.

Eine Faustregel gibt es nicht, wie oft man die Messer wechseln muss – hier muss man sich die Messer einfach genau ansehen und darauf achten, ob sich daran Anzeichen von Verschleiß zeigen. Ist das der Fall, sollte man die Messer entweder schärfen oder komplett auswechseln. Dazu braucht man bei fast allen Geräten nur einen Schraubenzieher.

Wichtige Kennzahlen

Nachfolgend erklären wir Einsatzgebiete und Anwendungsfälle für Mähroboter. Um einen Rasenroboter angemessen bewerten zu können, musss man mit einigen Kennzahlen vertraut sein, die die Leistung des Geräts und seine Eignung für einen bestimmten Einsatz oder Garten bestimmen.

SchnittlängeSchnittbreiteGewichtAkkulaufzeit/LadezeitSteigungsgradFlächenleistungLautstärke

Bei den meisten Rasenrobotern kann man die Schnittlänge einstellen. So kann man bestimmen, wie lange das Gras nach dem Schnitt noch sein soll. Hier kann man bei den meisten Geräten zwischen Einstellungen zwischen 20 und 60 mm wählen. Die Länge des Grases beeinflusst die Ästhetik entscheidend.

Rasen Schnittlaenge

Die Schnittbreite sagt aus, wie breit die Bahn ist, die ein Rasenroboter mäht. Dies hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie schnell der Rasenroboter die gesamte Rasenfläche einmal gemäht hat. Außerdem hat dieser Faktor einen Einfluss auf, wie gut der Rasenroboter mit Unebenheiten umgehen kann.

Mit einer geringeren Schnittbreite kann der Rasenmähroboter seine Bahn selbstverständlich besser an Unebenheiten im Boden anpassen, ohne dass viele Stellen doppelt gemäht werden müssen. Zudem sind Mähroboter mit kleinen Schnittbreiten für gewöhnlich wendiger als solche mit großen.

Das Gewicht eines Rasenmähroboters scheitn oft sekundär, und seine Bedeutung ist auch nicht die größte unter den Kennzahlen. Das Gewicht spielt mit in die Akkulaufzeit ein, da ein Gerät umso mehr Akku verbraucht umso schwerer es ist. Aber das Gewicht kommt auch gerade dann zum Tragen, wenn man sich mit der Wartung des Geräts beschäftigt. Hier ist es deutlich angenehmer, ein leichtes Gerät zu haben.

Außerdem hilft ein geringens Gewicht dem Mähroboter, auf weichem Moden nach dem Regen möglichst wenig Schaden an der Grasnarbe anzurichten.

Die Akkulaufzeit entscheidet darüber, ob der Mähroboter es in einem Durchgang schafft, die gesamte Rasenfläche zu bearbeiten. Wenn man das Gerät aber den ganzen Tag über aktiv lässt, ist dieser Faktor eher sekundär, weil es nur wenig ausmacht, wenn die Zeit zum Mähen am Tag ohnehin ausreicht, um den gesamten Rasen einmal zu mähen.

Gleiches gilt für die Ladezeit – je kürzer das Gerät laden muss, desto besser, aber im Gebrauch trägt dieser Faktor nur ein geringes Gewicht, wenn man das Gerät oft in Benutzung hat und es autonom die Ladestation aufsucht.

Der Steigungsgrad, den ein Mähroboter verkraften kann, ist hingegen ein Faktor, der bei ener Kaufentscheidung auf jeden Fall im Fokus stehen muss. Schließlich sollte das Modell sich für die eigene Rasenfläche eignen, damit es dort effektiv eingesetzt werden kann.

Die Angaben der Hersteller zum maximalen Steigungsgrad sollte man allerdings nur vorsichtig mit dem eigenen Grundstück abgleichen, denn oft können kleinere Unebenheiten in einem Hang an einzelnen Stellen für einen höheren Steigungsgrad sorgen, als man dem Hang allgemein zuerkennt.

Wie der Steigungsgrad zählt auch die Flächenleistung zu den wichtigsten Kennzahlen, die man auf jeden Fall schon beim Kauf berücksichtigen soll, damit das Gerät sich überhaupt prinzipiell für das eigene Grundstück eignet.

Aber auch bei der Flächenleistung sollte man vorsichtig sein, gerade wenn der Rasenroboter sich mittels eines Begrenzungsdrahtes an den Grundstücksgrenzen orientiert. Bei verwinkelten Rasenflächen kann man mit dem Begrenzungsdraht schnell nicht mehr die gesamte Rasenfläche umschließen und muss so bei der Fläche Abstriche machen.

Die Lautstärke ist ein wichtiger Faktor, der sich entscheidend auf den Komfort bei der Nutzung eines Rasenroboters auswirkt. Gerade im Sommer, wenn man gerne auf der Terrasse liegen möchte, trägt es erheblich zum Genuss dieses Erlebnisses bei, wie laut der Rasenmähroboter im Hintergrund arbeitet. Grundsätzlich muss man aber sagen, dass die meisten Mähroboter recht leise arbeiten – auf jeden Fall leiser als klassische Rasenmäher.

Wo gebraucht kaufen?

Rasenroboter kann man an verscheidenen Orten gebraucht kaufen. Es bietet sich natürlich immer an, sich den Rasenroboter eines Nachbarn oder Freundes anzusehen, falls dieser ihn abgeben möchte. So kann man sich recht sicher sein, dass die Informationen zum Gerät alle der Wahrheit entsprechen, und man kann sich am besten noch nützliches Feedback zum Betrieb abholen.

Aber auch wenn man keine Freunde oder Bekannten hat, die gerade zufällig ihren Rasenmähroboter abgeben möchten, kann man sich leicht im Internet nach gebrauchten Geräten umsehen. Dazu gibt es einige spezialisierte Webseiten wie zum Beispiel eBay auf denen man viele gebrauchte und gut erhaltene Rasenroboter finden.

gebrauchte rasenroboter kaufen

Wer sparen will kann auch einen gebrauchten Rasenroboter kaufen

Wo mieten?

Einen Rasenroboter mieten lohnt sich nur dann wenn man ihn nicht so oft nutzen möchte. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn man eine Gartenparty veranstalten möchte und davor den Rasen ohne großen Aufwand auf Vordermann bringen will.

Beim Mieten sollte man darauf achten, dass man sich für ein Modell entscheidet, das keinen Begrenzungsdraht braucht, da der Aufwand des Verlegens durchaus nicht zu unterschätzen ist. Mieten kann man einen solchen Rasenroboter oft bei Landschaftsgärtnern oder Gärtnern. Manchmal auch bei Baumärkten wie Obi oder Toom.

Vorteile & Nachteile

Vorteile:

  • weniger Arbeit im Garten
  • Rasen immer gleichmäßig kurz und gepflegt
  • weniger Abfall in der braunen Tonne oder im Kompost
  • natürlicher Dünger für den Rasen
  • geringe Geräuschbelästigung

Nachteile:

  • Hindernisse / Grundstücksgrenzen werden nicht immer erkannt
  • Meist teurer als klassische Benzin-Rasenmäher und Spindelmäher
  • Regensensor / automatische Rückkehr zur Ladestation bei niedrigem Akkustand nicht bei allen Modellen ausgereift
  • mögliche Gefahren bei kleinen Kindern / Unachtsamkeit

Erklärung wichtiger Funktionen:

Viele Rasenroboter können mehr, als nur stupide das Gras zur schneiden. So gibt es moderne Technologien, um das Gerät aus der Entfernung für einen Einsatz zu einer bestimmten Zeit vorzubereiten oder vor Diebstahl zu schützen.

Ganz praktisch und zum Ergebnis des Mähens trägt selbstverständlich die Schnitthöhe bei, die man auch bei einem Rasenroboter einstellen kann. Ebenso kann man sich das Setup bequem machen, wenn man ein Modell wählt, das mit Hilfe von Sensoren immer erkennt, wo die Rasenfläche endet.

Pin-Code SchutzWifiGPSRasensensorenverstellbare Schnitthöhe

Der PIN-Code hilft indirekt dabei, das Gerät vor Diebstahl zu schützen. Wenn das Gerät außer der Reihe gestoppt wird oder die Einstellungen geändert werden sollen, muss man den PIN eingehen. Sonst schaltet sich automatisch der Alarm ein.

Gleiches gilt für den Fall, dass man den Rasenmähroboter aus seinen zu mähenden Bereich entfernt. Damit ist er außerhalb dieser Grenzen nutzlos, wenn man nicht den PIN-Code kennt. Ein Diebstahl lohnt sich hier nicht, weil der Dieb keinen Nutzen aus dem Gerät ziehen kann.

Mähroboter, die sich mit dem Wi-Fi verbinden können, kann man in der Regel mit Hilfe einer App steuern. Das macht es deutlich komfortabler, die Zeit zu bestimmen, in der der Rasenroboter sich um das Grundstück kümmern soll. Bei manchen Modellen kann man mit Hilfe der App auch das Mähen für den Tag beenden oder gar die Schnitthöhe ändern.

Das GPS ist ebenso wie der PIN-Code vor allem zum Schutz vor Diebstahl gedacht. Damit kann man, meist mit Hilfe der zugehörigen App, immer verfolgen, wo sich der Rasenmähroboter gerade befindet.

So kann man sich vergewissern, dass das Gerät sich auf dem Grundstück befindet, nachsehen, welche Ecke des Rasens es gerade mäht, und im Falle eines Diebstahls auch sehen, wo der Dieb das Gerät hingebracht hat. Das macht es deutlich leichter, den Rasenroboter wieder zurück zu bekommen, wenn er einmal entwendet worden ist.

Rasensensoren sind ein Weg, um das Begrenzungskabel zu umgehen. Dieses Kabel ist bei vielen Menschen nicht gerade beliebt, weil das Vergraben mit Arbeit verbunden ist und es die Ränder des Rasens verunstalten kann. Außerdem umschließt das Begrenzungskabel oft nicht den ganzen Rasen , sodass der Rasenroboter nicht alles mäht, was zu mähen ist.

Mit Rasensensoren aber erkennt der Rasenmähroboter ganz automatisch, ob er sich noch auf Rasen befindet. So mäht er den gesamten Rasen. Allerdings muss man die Grenzen des Rasens zum Beispiel mit Steinen deutlich machen, damit die Sensoren des Rasenroboters nicht versagen und er möglicherweise das Blumenbeet mäht oder zum Nachbargrundstück fährt.

Die Schnittöhe verstellen zu können, ist sehr angenehm, wenn man man seinen Rasen nicht immer gleich aussehen lassen möchte. Hier kann man in der Regel eine Länge zwischen 20 und 60 mm wählen. Auch kann es sein, dass man seinem Rasen etwas Gutes tun möchte, indem man ihn etwas länger wachsen lässt, wobei man aber immer noch auf ein gleichmäßiges Aussehen Wert legt.

Verbindung / Steuerung mit einer App möglich?

Eine Steuerung über eine App lassen nicht alle Modelle zu. Viele Hersteller haben aber inzwischen eine passende App auf den Markt gebracht, die speziell auf ihre Geräte zugeschnitten ist. Diese macht die Steuerung des Gerätes um Einiges leichter und komfortabler. So kann man damit zum Beispiel leicht einstellen, von wann bis wann an einem Tag der Rasenroboter immer aktiv sein soll.

Ebenso kann man bei vielen Rasenmährobotern das Mähen für den Tag beenden, ohne dass man dadurch die grundsätzlichen Einstellungen für die Zeitschaltuhr ausradiert. Zudem kann man bei manchen Modellen in der App sehen, wo auf dem Grundstück sie sich gerade genau aufhalten bzw. allgemein den Standort des Gerätes nachverfolgen.

Kaufratgeber: Das sollten Sie beim Kauf beachten

Es gilt einige Dinge zu beachten, wenn man sich einen Rasenmähroboter anschaffen möchte. Dazu zählt zum Beispiel die Flächenleistung. Diese sollte eine der zentralen Überlegungen bei der Auswahl eines geeigneten Modelles sein. Schließlich sollte der Mähroboter auf jeden Fall die gesamte Rasenfläche pflegen können, damit für den Besitzer die Arbeit des regelmäßigen Rasenmähens wirklich entfällt. Ebenso wichtig ist die maximale Steigung, für die der Rasenroboter ausgelegt ist.

Diese sollte man am besten nicht komplett ausreizen, da kleinere Unebenheiten in einem Hang immer noch einmal für eine punktuell höhere Steigung sorgen können. Gerade wenn man gerne auf der Terrasse sitzt, sollte man auch darauf achten, dass der Rasenmähroboter möglichst leise arbeitet.

Für die Sicherheit sollte man sich auch in den Reviews anderer Kunden über die Sensoren informieren – wenn das Gerät keine Hindernisse erkennt, hat man möglicherweise nicht lange Freude daran und setzt sich und andere Gefahren aus. Auch das Lesen eines Mähroboter Test und diversen Produktvergleichen erachten wir als sinnvoll.

Mähroboter Test AL-KO

Die beliebtesten Marken

WorxBoschHondaHusqvarnaVikingJohn DeereALKOGardenaStihlWolf-GartenYard Force

Worx ist der Hersteller des Landroid, der sich schon in vielen Tests bewährt hat. Worx legt bei seinen Produkten vor allem Wert darauf, dass sie zu den Benutzern passen. Daher lassen sich viele Produkte von Worx so verstellen, dass die Arbeit für den Besitzer möglichst angenehm ist und die Gesundheit bewahrt wird. Bei Worx finden sowohl Heimwerker als auch Gartenfans etwas für sich, seien es Bohrer, Heckenscheren oder alles dazwischen. Webseite des Herstellers: Webseite

Rasenroboter Test Worx

Bosch zählt zu den bekanntesten Herstellern von Geräten für Hand- und Heimwerker und Gartenliebhaber. Wer Werkzeuge braucht, begegnet früher oder später einmal Bosch. Das Sortiment von Bosch im Bereich Gartengeräte umfasst alle elektrischen Geräte von Gartenscheren, Häckslern über Vertikutierer bis hin zu Moosrupfern. Bosch steht vor allem für höchste Qualität bei Werkzeugen – hier kann man sich sicher sein, dass die Produkte lange halten. Webseite des Herstellers: Webseite

Honda zählt zu den bekanntesten Herstellern, wenn man an Motorräder denkt. Aber der Konzern stellt weit mehr her als nur das – auch Gartenfans werden bei Honda bedient. Dort findet man alles Nötige, um den Rasen, alle Büsche und Hecken und alle Bäume schön und gesund zu halten. So umfasst das Sortiment von Honda im Bereich Garten sowohl Rasenmäher und Rasentraktoren als auch Laubbläser und Heckenscheren. Webseite des Herstellers: Webseite

Husqvarna ist als Hersteller von Produkten für den Garten schon lange etabliert. Auch und nicht zuletzt Förster vertrauen auf die Produkte von Husqvarna, die immer an die extremsten Bedingungen angepasst sind. Dort wird man sowohl als Hobby-Gärtner als auch als professioneller Gärtner gut bedient. Das Sortiment von Husqvarna für die Outdoor-Welt reicht von Motorsägen über Rasentrimmer bis hin zu Rasenrobotern. Webseite des Herstellers: Webseite

Viking ist ein sehr etablierter Hersteller von Produkten für den Garten. Schon vor über 30 Jahren wurde das Unternehmen gegründet und seit 1992 gehört es zur STIHL Gruppe. Bei Viking legt man vor allem Wert auf Qualität und Innovation. Die Premium-Produkte von Viking sind nicht nur bei Hobby-Gärtnern beliebt, sondern kommen immer auch bei professionellen Gärtnern gut an. Viking profiliert sich als Premium-Marke. Webseite des Herstellers: Webseite

John Deere hat im Bereich der Gartenpflege und in verwandten Branchen ein starkes Profil als Marke mit Produkten von bester Qualität. Im Bereich der privaten Rasen- und Grundstückspflege kann man bei John Deere Mähroboter, klassische handgeführte Rasenmäher, Rasentraktoren und verwandte Transport- und Nutzfahrzeuge erwerben. Ebenso hat John Deere auch für kleinere Gärten Vertikutierer im Angebot. Webseite des Herstellers: Webseite

AL-KO ist einer der bekanntesten Herstller in der Welt, die sich den Gartenträumen normaler Gartenbesitzer verschrieben haben. AL-KO ist zudem ein deutsches Unternehmen, sodass man gleich die heimische Wirtschaft unterstützen kann. Für die Pflege des Rasens hat AL-KO eine große Auswahl an Produkten, zu den auch etwas ausgefallenere Modelle wie ein Spindelmäher oder ein Balkenmäher gehören. Aber auch klassische Rasentrimmer, Rasenmäher und Rasenmähroboter dürfen nicht fehlen.

Gardena trägt die Liebe zum Garten schon im Namen – hier stehen die Gesundheit und das schöne Aussehen des Grüns im Vordergrund. Dazu hat Gardena die unterschiedlichsten Produkte im Sortiment, die der Pflege von Bäumen und Sträuchern, des Rasens, der Beete und der Bewässerung dienen. Für den Rasen hat Gardena Rasenmäher, Mähroboter, Vertikutieren und vieles Mehr im Angebot. Unter den Mährobotern finden sich drei verschiedene Modelle mit unterschiedlich großer Flächenleistung.

Stihl ist eines der bekanntesten Unternehmen, das gleich einer Unternehmensgruppe ihren Namen gegeben hat, zu der auch Viking gehört. Stihl bietet nicht nur gute Produkte für Hobby-Gärtner, sondern auch für professionelle Gärtner und die Industrie im Outdoorbereich. Zudem hat Stihl ein großes Sortiment mit der passenden Schutzausrüstung zu den Produkten, mit denen man sich leicht verletzen kann. Auf Rasentoboter trifft das zwar nicht zu, aber man erkennt doch, wie sehr Stihl Wert auf Qualität legt und seine Kunden schützt.

Wolf-Garten feiert in wenigen Jahren sein hundertjähriges Bestehen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland und vertreibt von dort aus seine Produkte in der ganzen Welt. Die Produkte von Wolf-Garten sind deutlich auf Effektivität ausgelegt. Das Unternehmen hat es zu seinem Ziel erklärt, seinen Kunden dabei zu helfen, Zeit, Geld und Mühe zu sparen, indem man die Gartenarbeit schnell und leicht erledigen kann. Das beschreibt auch das Ziel, dem ein Rasenroboter dient.

Yard Force zählt zu den Führern des Weltmarkts, was Gartengeräte und Hochdruckreiniger angeht. Im Sortiment der Rasenmähroboter allein bietet Yard Force seinen Kunden fünf Modelle zur Auswahl an. Diese unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf den Akku und im Hinblick auf die Flächenleistung, für die sie ausgelegt sind. Alle Produkte von Yard Force sind in den Farben des Logos gehalten – schwarz und orange zeichnen Yard Force aus.

Reinigung & Pflege des Mähroboter

Die Reinigung eines Mähroboters muss nur selten vorgenommen werden, auch wenn das zunächst unrealistisch erscheinen mag. Das liegt vor allem daran, dass in das Innere des Gerätes schon allein durch den Aufbau nicht viel Dreck gelangen kann. So muss man höchstens von Zeit zu Zeit die Klingen reinigen und die Oberseite abwischen.

Zur Wartung eines Mähroboters gehört aber mehr als nur die Reinigung. Vor allem muss man darauf achten, dass die Klingen nicht stumpf werden. Daher sollte man diese mindestens einmal im Monat kontrollieren. Wenn sich daran Spuren von Abnutzung oder Schäden zeigen, kann man die Klingen entweder schärfen oder gleich komplett austauschen. Letzteres ist technisch sehr einfach; man braucht bloß einen Schraubenzieher.

Wo Mähroboter kaufen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wo man einen Rasenmähroboter kaufen kann. Diese unterscheiden sich untereinander alle ein wenig. So haben nicht alle Geschäfte unbedingt Modelle von allen Marken im Programm. Auch wenn man speziell einen gebrauchten Mähroboter kaufen möchte, kann man diesen nicht in allen Läden finden. Hier bietet sich vor allem eBay an, wo man oft mehr gebrauchte Produkte als neue finden kann.

OBIHoferTOOMDEHNERHORNBACHHAGEBAULIDLALDIEBAYAmazon

Obi ist eine der größten und bekanntesten Ketten, wenn man an Baumärkte denkt. Aber nicht nut Produkte aus dem Baumarkt kann man bei Obi kaufen. Genauso gibt es auch eine Abteilung mit Produkten für den Garten.

Dazu gehören die unterschiedlichsten Artikel wie zum Beispiel Pflanzentöpfe oder Gewächshäuser, aber es ist der Bereich der Gartengeräte und Gartenmaschinen, in dem man Mähroboter finden kann. Dafür hat Obi unterschiedliche Modelle von verschiedenen Marken im Angebot. Dazu zählen zum Beispiel Worx, Gardena, Bosch und Stiga. Zum Obi Online-Shop: www.obi.de

Bei Hofer, dem österreichsichen Ableger des deutschen Discounters Aldi, gibt es eine große Gartenwelt, wie sie man sie sonst selten bei Discountern findet. So ist es nicht verwunderlich, dass Hofer auch Rasenroboter im Angebot hat.

Zum Beispiel allein für den Rasen findet man bei Hofer Rasenmäher, Rasentrimmer, Rasenkanten- und Grasscheren, Vertikutierer, Rasensprenger und -sprinkler, Dünge- und Streuwagen sowie Unkratustecher. Webseite des Herstellers: Webseite

Auch toom ist als Baumarkt keinesfalls unbekannt. Die bekannte Kette hat Filialen über ganz Deutschland verteilt. Wie Obi auch ist Toom hauptsächlich ein Baumarkt, aber auch eine sparte für den Garten gibt es.

Diese bietet alles Nötige zum Gartenbau, Gartenmaschinen, Pflanzen und Blumen sowie Erde und Dünger, Gartenmöbel und Dekoration sowie alles Wichtige zur Gartenbe- und entwässerung. Die Auswahl an Mährobotern ist bei toom aber eher klein und umfasst nur wenige Produkte von den Marken Gardena, Bosch und Yard Force. Zur Webseite von Toom: www.toom-baumarkt.de

Im Gegensatz zu vielen anderen Märkten in dieser Liste ist Dehner ein Markt, der sich auf die Bedürfnisse von Hobby- und professionellen Gärtnern spezialisiert hat. So finden dort die passionierten Gärtner viele Produkte, die die Baumärkte vielleicht nicht oder auch einfach nicht in einer solchen Bandbreite im Sortiment haben.

Das zeigt sich auch am Sortiment von Dehner zur Rasenpflege. So bietet Dehner seinen Kunden eine sehr große Auswahl an Mährobotern von unterscheidlcihen Marken und bietet auch Einiges and Zubehör für Rasenroboter an, so zum Beispiel eine Garage, die Platz für die Ladestation bietet und das Gerät vor den Einflüssen des Wetters schützt, und vieles mehr. Webseite : www.dehner.de

Hornbach zählt zu den bekanntesten Baumärkten auf dem deutschen Markt. Hier ist das Sortiment zu Produkten für den Garten nur eines unter vielen. Trotzdem ist es breit gefächert, sodass man alle nötigen Dinge finden kann und immer noch die Wahl zwischen verschiedenen Modellen von unterschiedlichen Herstellern hat.

Im Bereich der Mähroboter findet man zum Beispiel 20 verschiedene Modelle. Diese sind von den Herstellern Gardena, Worx und Bosch. Auch wenn nicht viele Hersteller vertreten sind, gibt es einige Modelle mit unterschiedlichen Flächenleistungen und masimalen Steigungen, sodass man leicht eines finden kann, das zum eigenen Garten passt. Webseite : www.hornbach.de

Hagebau trägt den Baumarkt quasi schon im Namen. Aber auch wenn hier nicht der Garten im Vordergrund steht, wird er keineswegs stiefmütterlich behandelt oder gar missachtet. Im Gegenteil, wenn man sich einmal das Sortiment zu den Mährobotern ansieht, fällt schnell auf, dass hier sehr viele Modelle von vielen unterschiedlichen Herstellern vertreten sind.

Hier finden sich sowohl bekannte Hersteller wie Gardena, Worx, Bosch, AL-KO und Wolf Garten, aber auch weniger bekannte Hersteller wie Mr. Gardener, Texas und Alpina Garten. Eine so breite Auswahl an Rasenrobotern macht es leicht, ein Modell zu finden, das zum eigenen Garten und zum Portemonnaie passt. Webseite: www.hagebau.de

Lidl ist einer der bekanntesten Discounter im deutschsprachigen Raum. Nicht nur in Deutschland operiert Lidl, sondern auch in einigen anderen europäischen Ländern. Als Discounter steht LIds vor allem für niedrige Preise. Aber wie das Wort „preiswert“ schon verrät, muss das noch lange nicht heißen, dass bei Lidl nur auf den Preis geschaut wird – auch der Wert und damit die Leistung der Geräte ist eine wichtige Überlegung.

So müssen die Produkte von Lidl denen von teueren Konkurrenten um nichts zurückstehen – und durch die günstigen Preise haben hiermit viel mehr Menschen die Möglichkeit, sich einen Rasenroboter anzuschaffen. Webseite: www.lidl.de

Aldi ist genau wie Lidl auch ein Discounter. Je nachdem, ob man eher im Norden oder im Süden von Deutschland wohnt, besucht man entweder Aldi Süd oder Aldi Nord. Im Ausland gibt es nur eine Vertretung von den beiden Aldi-Märkten gemeinsam, wo auf Zusätze verzichtet wird.

Wie auch bei Lidl gilt hier die Aussage, dass ein geringer Preis keine Rückschlüsse auf die Qualität zulässt. So muss man keineswegs Angst haben, dass ein Rasenroboter von Aldi den Modellen von den Baumärkten und aus dem Gartenfachhandel unterliegt. Vielmehr kann man sich hier über einen Preisvorteil freuen, gerade wenn man sich sonst einen Rasenmähroboter nicht hätte leisten können. Webseiten von Aldi: www.aldi-sued.de und www.aldi-nord.de

Es ist kein Grund zur Verwunderung, dass eBay in dieser Liste auftaucht – schließlich kann man sich kaum etwas vorstellen, das man bei eBay nicht kaufen kann. Davon sind selbstverstänldich auch Rasenroboter nicht ausgenommen. Bei eBay nach einem Rasenmähroboter zu suchen, lohnt sich vor allem dann, wenn man gerne ein gebrauchtes Gerät hätte. Aber auch neue Produkte kann man dort finden.

eBay überzeugt auch durch die große Bandbreite der Marken und Modelle, die man dort finden kann. So gibt es oft auch Modelle, die nicht mehr produziert werden – ein Grund zur Freude, wenn man noch einmal das gleiche Gerät haben möchte, wie es erst letztens nach langen Jahren guten Dienstes den Geist aufgegeben hat. Webseite: www.ebay.de

Ähnlich wie eBay ist Amazon für die große Bandbreite der dort zu erwerbenden Produkte bekannt. Nahezu alle Hersteller und Modelle von Rasenrobotern kann man bei eBay finden. Oft gibt es auch gebrauchte Geräte etwas günstiger zu haben. Allerdings kann man sich bei eBay anders als im Baumarkt oder gar im Fachmarkt für Gartengeräte nicht beraten lassen.

Daher sollte man sich auf jeden Fall vorher gründlich über die unterschiedlichen Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen informieren. Sonst ist es sehr komfortabel, bei Amazon einzukaufen – oft ist das bestellte Stück schon am nächsten Tag oder wenige Tage später da. Webseite: www.amazon.de

Nützliches Zubehör & Ersatzteile

Nachfolgend ein paar nützliche Zubehöre, welche die Verwendung ihres neuen Rasenmähroboters weiter perfektionieren können. Dabei gehören einige direkt zum Rasenroboter, andere aber helfen ihm indirekt.

Garage,ErsatzakkusBegrenzungskabelErsatzmesserRechen

Eine Garage für den Rasenmähroboter kann dabei helfen, das Leben des Gerätes zu verlängern, da es so nicht direkt den Wettereinflüssen wie zum Beispiel dem Regen oder großer Hitze ausgesetzt ist.

Wie auch beim Smartphone der Akku mit der Zeit an Stärke nachlässt, geben alle Akkus irgendwann auf, auch wenn sie regelmäßig geladen werden. Für diesen Fall kann man einen Ersatzakku besorgen, um vorbereitet zu sein.

Für viele Mähroboter kann man zusätzliches Begrenzungskabel anschaffen, damit man die Ränder der Rasenfläche damit bestücken kann. Das wird häufig bei verwinkelten Rasenflächen nötig, wenn das mitgelieferte Begrenzungskabel nicht ausreicht.

Beim häufigen Einsatz, gerade im nassen Gras, verschleißen die Messer des Mähroboters schnell. Irgendwann muss man sie ersetzen – um darauf vorbereitet zu sein, kann man sich Ersatzmesser anschaffen.

Wenn das Gras nicht fein genug geschnitten und gut genug verteilt wird, kann man einen kleinen Rechen an der Rückseite von manchen Mähroboters anbringen, der das Schnittgut verteilt, damit es den Boden natürlich düngen kann. Diese Rechen stellen viele Firmen passend zu ihren Mährobotern als optionales Zubehör her.

Alternativen

Auch wenn ein Rasenroboter sicherlich sehr komfortabel ist, ist er nicht unbedingt in jeder Situation die richtige Wahl. Es kann sein, dass der Rasenmähroboter schlicht ungeeignet für das Grundstüuck oder zumindest einen Teil dessen ist, aber genauso kann es sein, dass ein Rasenroboter zu teuer ist. Schließlich sind diese Geräte noch sehr teuer.

Hand-RasenmäherElektro-RasenmäherBenzin-RasenmäherRasentraktorAkku-GrasschereRasentrimmer

Ein Hand-Rasenmäher ist auch als Spindelmäher bekannt. Er gilt als besonders umweltfreundlich, weil er nur mit Muskelkraft angetrieben wird. Zudem hat er in der Regel nur einen sehr kleinen Korb, sodass man damit bequem nur kleine Rasenflächen mähen kann.

Ein Elektro-Rasenmäher ist ein klassischer Rasenmäher, wie man ihn sich vorstellt, wenn man an einen Rasenmäher im Allgemeinen denkt. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er mit Strom betrieben wird. Dieser kann von einem Akku kommen oder von einer Steckdose, an die der Rasenmäher mit einem Kabel angeschlossen wird.

Auch ein Benzin-Rasenmäher einspreicht, genau wie der Elektro-Rasenmäher, dem klassischen Bild von einem Rasenmäher. Die beiden Versionen unterscheiden sich nur durch ihren Antrieb. Der Benzin-Rasenmäher zieht, wie der Name schon vermuten lässt, seine Energie aus fossilen Brennstoffen. Das führt auch dazu, dass er anders eingeschaltet werden muss als ein Elektro-Rasenmäher.

Ein Rasentraktor ist besonders gut für große Rasenflächen geeignet. Er ist optisch das Ebenbild eines kleinen Traktors. Oft sieht man ihn auf Golfplätzen oder auf Fußballplätzen.  Der Rasentraktor hat in der Regel keinen Beutel, um das Schnittgut aufzufangen. Die Arbeit mit ihm geht schnell vonstatten und ist sehr komfortabel, weil man dabei sitzen kann. Allerdings lohnt sich ein Rasentraktor wegen der hohen damit verbundenen Kosten nur bei großen Rasenflächen.

Eine Akku-Grasschere eignet sich ausgezeichnet für Feinarbeit im Garten. Damit kann man zum Beispiel Ecken und Kanten der Rasenfläche nachschneiden, die der Rasenmäher nicht erreicht. Oft dient eine Akku-Grasschere zudem auch als Strauchschere. Damit kann man zum Beispiel Buchsbäume in eine schöne Form bringen oder kleinere Hecken und detailgenaue Stellen an Hecken nachschneiden. Die Akku-Grasschere hält man bei der Arbeit in der Hand. Mehr dazu: Akku-Grasschere Test & Vergleich

Rasentrimmer werden zum Teil ähnlich verwendet wie Akku-Grasscheren. Auch sie dienen dazu, für den Rasenmäher nicht zugängliche Stellen des Rasens zu kürzen. Das können genauso die Rasenkanten sein wie Teile des Rasens nahe an Bäumen oder Sträuchern. Im Gegensatz zu einer Akku-Grasschere ist ein Rasentrimmer aber mit einem Stiel versehen. So muss man sich mit diesem Werkzeug nicht herunterbeugen, wenn man den Rasen kürzen möchte.

Reviews & Erfahrungsberichte für Rasenroboter

Video-Reviews und Erfahrugnsberichte von bisherigen Käufern sind neben einem klassischen Mähroboter Test eine gute Möglichkeit mehr über die jeweiligen Modelle zu erfahren. Wir haben auf Youtube die folgenden Reviews gefunden:

Erfahrungsbericht 1: Bosch Indego vs. HusqvarnaErfahrungsbericht 2: Husqvarna 430 X AutomowerErfahrungsbericht 3: Yardforce SC600

In diesem Video werden der Bosch Indego und der Husqvarna 305 miteinander verglichen. Beide Modelle bewegen sich im gleichen Preissegment, aber unterscheiden sich stark in der Flächenleistung: Der Bosch Indego ist für Flächen bis zu 1000 m² geeignet, der Husqvarna 305 nur für Flächen bis 500 m². Im Video werden die beiden Modelle im Hinblick auf ihre Leistung im Betrieb hin verglichen. Hier ist das Video:

In diesem Video findet man einen detaillierten Review des Husqvarna 430 X Automower. Dieses Gerät wird dabei im Hinblick auf seine Installation und die Performance auf einem sehr komplexen Gelände getestet, damit man direkt die Grenzen des Geräts erkennen kann. Hier ist der Link zum Video:

In diesem Video wird der Yardforce Rasenroboter von OBI vorgestellt. Der Käufer gibt ein paar nützliche Tipps und filmt den Yardforce Roboter bei der Arbeit:

Weiterführende Links und Quellen: