Schlehen pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Im Nordwesten Europas findet sich eine bei uns einheimische Pflanze, die Schlehe. Lateinisch fachlich richtig auch Prunus Spinosa und umgangssprachlich auch Schlehdorn oder Schwarzdorn genannt. Die Schlehe eignet sich hervorragend zum Anlegen wilder Hecken, dank der vielen Wurzelausläufer. Aus diesem Grund ist sie auch im eigenen Garten beliebt und man frage sich wie man am besten Schlehen pflanzen kann. Gerne werden damit Parzellen geteilt oder Feldwege abgetrennt. Auch in öffentlichen Parks und Gärten findet man die Schlehe hierzulande sehr häufig. Sie erfüllen dabei auch eine wichtige Funktion, denn sie binden den Boden und beugen der Erosion vor. Die Schlehe wird dabei bis zu 250 cm hoch und kann mit einer Garten- bzw. Heckenschere getrimmt werden. Pro Jahr wächst die Schlehe in etwa 20 bis 40 cm, je nach Witterung und Nährstoffgehalt im Boden. Im Herbst färben sich die Schlehen Hecken auf beeindruckende Weise und auch Insekten und Vögel haben Freude mit der Schlehe. Ob, warum und wie sie Schlehen pflanzen sollten, zeigen wir in folgendem Beitrag.

Schlehen pflanzen

Schlehen pflanzen: Anbau, Standort & Pflege auf einen Blick

Anbau
  • großzügiges Loch ausheben
  • mit Kalk und Kompost düngen
  • 2 m Abstand zu anderen Schlehen
  • 3 m Abstand zu anderen Gehölzern für Einzelpflanzen
Optimaler Standort
  • kalkhaltiger Lehmboden
  • sonnig
  • bei guten Boden auch im Schatten möglich
Richtige Pflege
  • sehr robust, nur wenig Pflege nötig
  • schneiden optimiert die Ernte
  • kein weiteres Düngen nötig
  • kein weiteres Gießen nötig
düngen
  • beim Einpflanzen mit kalk und Kompost
  • kein weiteres, regelmäßiges Düngen nötig
ernten
  • Ernte im Spätherbst
  • ersten Frost abwarten
  • nicht roh verzehren
  • bis zu 30 kg pro Strauch
überwintern
  • keine besonderen Vorkehrungen nötig

Schlehen pflanzen: Der richtige Anbau

Schlehen werden am besten im Herbst gepflanzt und können entweder aus Ablegern gezogene oder im Gartenfachmarkt gekaufte wurzelnackte Sträucher sein. So gehen Sie vor:

  1. Lockern Sie den Boden am zukünftigen Standort tiefgründig mit einer Hacke auf.
  2. Düngen Sie die Pflanzstelle des großzügig ausgehobenen Loches mit etwas Kalk und Kompost.
  3. Schneiden Sie vor dem Einsetzen alle Hauptwurzeln an und entfernen Sie alle beschädigten oder abgeknickten Wurzeln mit einer Astschere.
  4. Beim Pflanzen mehrerer Schlehen halten Sie zwischen den Pflanzen etwa 2 m Abstand.
  5. Wird die Schlehe einzeln gepflanzt so sollte sie wenigstens 3 m Abstand zum nächsten Gehölz haben.
  6. Schlehen bilden viele Wurzelausläufer, sollten Sie dies unterbinden wollen, nutzen Sie eine Wurzelsperre.
  7. Nicht zu großzügig angießen.

Optimaler Standort für Schlehen

Schlehen sind sehr anpassungsfähig und wachsen auch an suboptimalen Standorten. Hat man jedoch die Wahl so ist am besten ein nährstoffreicher, kalkhaltiger Lehmboden zum Schlehen pflanzen am besten geeignet. Im Idealfall ist der Standort warm und sonnig und bietet ausreichend Platz für das Wurzelwerk sich auszubreiten.

Richtige Pflege von Schlehen

Die Schlehen Pflanzen brauchen an sich nicht viel Pflege und sind sehr robust. Mit einem Spaten sollten Sie allerdings ab und zu die Wurzelausläufer abstechen bzw. ausreißen. Wenn man die Schlehe schneidet, erhält man besonders große Früchte. Wer will, kann die Schlehe allerdings auch einfach frei wachsen lassen, sie kommt in den meisten Fällen sehr gut alleine zurecht. Großzügig gießen müssen Sie die Schlehe nicht, wenn Sie sie immer wieder mal mit etwas Wasser bei der üblichen Gartenpflege bedenken.

Pflege von Schlehen

Schlehen düngen

Anfangs mit etwas Kalk und Kompost düngen benötigen Schlehen darüber hinaus in einem nährstoffreichen und kalkhaltigen Lehmboden keine zusätzliche Düngung mehr.

Schlehen ernten

Bis im Spätherbst entwickelt die erwachsene Schlehe essbare Steinfrüchte, die wie kleinere Pflaumen aussehen. Die Größe der Früchte kann zwischen ca. 1 bis 3 cm liegen. Die Früchte sind eher hart und enthalten sehr viele Gerbstoffe. Dadurch sollten die Früchte erst nach dem ersten Frost geerntet und genossen werden. Durch den Frost werden die Früchte mürbe und die Gerbstoffe abgebaut. Es entsteht der typische, herbe, aromatische Geschmack der Schlehe.

Ertragreiche Ernte bei langen Sommern

Ist der Sommer warm und lang, fällt auch die darauffolgende Ernte besonders üppig aus. Mit einem einfachen Korb können Sie bis zu 30 kg Früchte von nur einem erwachsenen Strauch ernten.

Schlehen überwintern

Die Schlehe übersteht die in unseren Breitengraden typischen Winter meist sehr gut. Die Früchte werden entweder abgeerntet, oder von Vögeln gefressen, diese lieben die Schlehen und tragen somit natürlich zu deren Vermehrung bei.

Schlehen schneiden

Wenn man die Schlehe mit einer Astschere oder Heckenschere alle drei Jahre etwas verjüngt, so trägt das zu einem besonders ertragreichen Fruchtwachstum bei. Nötig ist ein regelmäßiger Schnitt jedoch nicht.

Ist eine Schlehe giftig?

Die Schlehenfrucht ist schwach giftig, ebenso der Kern. Er enthält Amygdalin, welches im Körper zu Blausäure verstoffwechselt wird. Für Erwachsene ist dies normalerweise kein Problem, die Menge des enthaltenen Stoffes ist viel zu gering um Schaden anzurichten. Kinder sollten jedoch keine größeren Mengen verzehren und auch für Haustiere ist der Verzehr bedenklich. Roh sollten die Schlehen daher gar nicht konsumiert werden. Die Schlehe ist eine wichtige Arzneipflanze die abführend wirkt und auch bei der Entwässerung, bzw. bei Husten und Erkältungen wirksam ist.

Wie schnell wachsen Schlehen?

Pro Jahr wachsen Schlehen Pflanzen etwa 20 bis 40 cm.

Wie kann ich eine Schlehe wieder loswerden?

Schlehen bilden großflächige Wurzelausläufer. Sie müssen, wenn Sie eine Schlehe wieder loswerden wollen, diese mitsamt dem gesamten Wurzelwerk ausgraben. Dies kann eine mühevolle Arbeit sein, bei der sie eine spitze Hacke und einen scharfen Spaten benötigen werden.

Welche Krankheiten und Schädlinge befallen Schlehen?

Da die Früchte der Schlehe nicht nur für uns lecker schmecken, werden auch Tiere von den Früchten angelockt. Insgesamt sind Schlehen aber robust und pflegeleicht. Ab und an befallen aber Schlehenspinner, Schlehenfrostspanner oder die Pflaumenlaus die Schlehen Pflanzen. Am besten geht man gegen einen Befall mit ölhaltigen Pflanzenschutzmitteln oder aber mir Nützlingen vor. Befallene und kranke Blätter sollten Sie entfernen. Schlehen können über Blattläuse das für sie selbst nahezu ungefährliche Scharka Virus auf benachbarte Pflanzen verbreiten.

Thomas Ziegler
Krokusse pflanzen
Krokusse pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Wie am besten Krokusse pflanzen? Diese Frage ist vor allem bei...

Sukkulenten ueberwintern
Sukkulenten pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Was gibt es beim Sukkulenten Pflanzen zu beachten? Sukkulenten ist ein...

Walnussbaum pflanzen
Walnussbaum pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Wie kann man einen Walnussbaum pflanzen? Einen Baum zu pflanzen ist...

Fenchel pflanzen
Fenchel pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Thema wie man...

Lauch pflanzen
Lauch pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Welche Hinweise gibt es beim Lauch pflanzen zu beachten? Lauch, bei...

Salatgurken pflanzen
Salatgurken pflanzen: Anbau, Standort & Pflege

Wie kann man Salatgurken pflanzen? Salatgurken werden auch schlicht als Gurken,...

Steckling schneiden
Steckling schneiden: So gelingt der Ableger

Einen Steckling schneiden um Pflanzen selbst zu vermehren ist nicht nur...

Pflege von Rosen
Aufzucht und Pflege von Rosen

In diesem Beitrag erhalten Sie Tipps zur Aufzucht und Pflege von...

Blattsalat Anbau Garten
Salatsorten für den eigenen Garten

Wir haben die besten Salatsorten für ganzjährigen Genuss und ein paar...

Kirschbaum fuer den Garten
Kirschbaum-Sorten für den eigenen Garten

Die Kirschen in Nachbars Garten sollen ja die süßesten sein –...

Apfelsorten für Hobbygärtner
Apfelbäume für den Garten: Die besten Sorten für Hobbygärtner

In diesem Beitrag zeigen wir die besten Apfelbäume für den Garten....